Wer viel kann, darf auch viel erwarten!

Wir haben uns vom findigen Blechbearbeiter zum technologisch führenden Systemlöser in der Metallverarbeitung entwickelt. Und wir haben nach wie vor eine spannende Reise vor uns.
Werden Sie ein Teil davon und steigen Sie mit ein, wenn Sie ebenso große Ziele haben: Bei H.P. Kaysser können Sie sich entwickeln, mitgestalten und verwirklichen – und das europaweit.

Dabei setzen wir auf die Qualifikation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bei uns arbeiten Sie in einem Team, das jedem den nötigen Raum gibt, um sich optimal zu entfalten.

Und damit Sie nicht nur heute, sondern auch in Zukunft zu den Besten Ihres Fachs gehören, bietet Ihnen H.P. Kaysser eine Vielzahl an weiterführenden Qualifizierungen zur fachlichen wie persönlichen Weiterentwicklung. Zeigen Sie uns was Sie können und fordern Sie uns.

Ingenieur oder Techniker für den Vertrieb m/w/d

Zur Verstärkung unseres Vertriebsteams suchen wir schnellstmöglich einen Profi in der Kundenbetreuung, bei der Kalkulation unserer Produkte und in der technischen Beratung.

Idealerweise haben Sie einige Jahre Berufserfahrung in der modernen Blechbearbeitung und sind mit den verschiedenen Fertigungsverfahren vertraut.

Überdurchschnittliche Einsatzfreude, eine rasche Auffassungsgabe und gute Umgangsformen setzen wir voraus. Wenn Sie Interesse an einer interessanten Tätigkeit in einem dynamischen Team haben und gerne selbständig arbeiten – dann freuen wir uns über Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen.

ZUR ONLINE-BEWERBUNG
 

 

Abkanter m/w/d

Für unseren Fertigungsbereich CNC Blechtechnologien suchen wir schnellstmöglich einen Abkanter m/w/d mit:  

  • Erfahrung in der Biegetechnologie
  • Programmierkenntnissen an Trumpf-Biegemaschinen
  • Zeichnungssicherheit

    Wichtig sind uns Ihre Bereitschaft zur Schichtarbeit, Flexibilität, Einsatzfreude, Teamfähigkeit und eine abgeschlossene Berufsausbildung im Metallbereich. Gute und freundliche Umgangsformen setzen wir voraus.

    Haben Sie Interesse, an vielseitigen Aufgaben mitzuwirken? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

    ZUR ONLINE-BEWERBUNG

    Abiturienten und Studenten m/w/d

    Zur tatkräftigen Unterstützung in verschiedenen Bereichen suchen wir wieder Abiturienten und Studenten (m/w/d), die für mindestens drei – gerne auch sechs – Monate an einer Beschäftigung bei uns im Haus interessiert sind.

    Wer die (Fach-)Hochschulreife abgeschlossen hat, volljährig ist und einen Überbrückungsjob sucht, ist herzlich eingeladen, sich zu bewerben. Arbeitsaufwand nach Absprache.

    Haben Sie Interesse, an vielseitigen Aufgaben mitzuwirken? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

    ZUR ONLINE-BEWERBUNG

    Am besten gleich bewerben. Einfach und bequem hier über unser Onlineformular.

    Online-Bewerbung

    Familiär und trotzdem groß unterwegs!

    Bei H.P. Kaysser können Sie vom ersten Tag an mitgestalten – in und für Ihren Job. Wir bieten Ihnen die Vorteile eines großen Mittelständlers, der in vielen Feldern und Branchen anerkannter Technologieführer ist. Kunden aus ganz Europa vertrauen auf unsere technische Expertise und umfassenden Dienstleistungen. 
    Bei uns finden Sie viel was nicht alltäglich ist – von flexiblen Arbeitszeitmodellen und internationalen Projekten in abwechslungsreichen Branchen über individuelle Entwicklungsmöglichkeiten, ein vielfältiges Gesundheits- und Sportangebot bis hin zu einem attraktiven Gehalt mit Sonderleistungen. Bringen Sie Ihr Können, Ihre Persönlichkeit, Ihre Kommunikationsstärke und Ihre Teamfähigkeit ein und werden Sie Teil der Kaysser-Familie.
     
    Am besten Sie steigen gleich über unsere StellenausschreibungenAusbildungsplätze oder Ferienjobs direkt in unseren Betrieb ein.
     

    Eine Ausbildung, die alles andere als "Standard" ist

    Bei H.P. Kaysser stehen die Zeichen seit vielen Jahren auf Wachstum. Gemeinsam mit qualifizierten und engagierten Mitarbeitern wollen wir stetig weiter wachsen – gute Voraussetzungen für unsere gemeinsame Zukunft! Als expandierendes mittelständisches Unternehmen bieten wir ein familiäres Betriebsklima, ein motivierendes Arbeitsumfeld und interessante Perspektiven. 

    Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland haben wir die sogenannte LernFabrik in unserem Betrieb etabliert. Unsere Auszubildenden durchlaufen hier alle Stationen innerhalb eines modernen Metallbearbeitungsbetriebs und lernen unter fachkundiger Anleitung und an realen Aufträgen alles was es für eine erfolgreiche Berufslaufbahn braucht – von der ersten Auftragsannahme bis zum fertig produzierten und montierten Teil. Klicken Sie rein und schnuppern Sie erste Berufsluft, wir freuen uns auf Sie. Hier geht’s zu den Ausbildungsplätzen.

    Unsere Retter in der Not

    Auch wenn es zahlreiche gesetzliche Vorschriften gibt, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten – plötzlich auftretende Erkrankungen oder Unfälle können leider nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Unabhängig davon, wie gefährlich ein Job ist, Ersthelfer im Betrieb sind Pflicht und für den Notfall vorgeschrieben.
    In einem metallverarbeitenden Unternehmen, wie bei H.P. Kaysser sind in manchen Bereichen verletzungsgefährdete Arbeiten zu verrichten. Trotz größter Sorgfalt können Unfälle passieren – unsere Ersthelfer sind dann die „Retter in der Not“.

    Armin Hartmaier, unser anerkannter Feinblechspezialist, ist seit über 30 Jahren mit anderen Ersthelfer-Kollegen bei uns in der Firma als „Retter“ tätig. Die Erfahrung, in besonderen Fällen erste Hilfe zu leisten, beruht auf seinen langjährigen Aktivitäten im Rettungsbereich.

    Armin Hartmaiers „Retter-Karriere“ kann sich sehen lassen:

    • Mit 13 Jahren trat er bereits dem Jugendrotkreuz Aspach bei.
    • Seit über 35 Jahren ist Herr Hartmaier an den Rettungswachen Murrhardt und Backnang ehrenamtlich für den Rettungsdienst des DRK Rems-Murr tätig.
    • 1995 erarbeitete er sich die Weiterqualifizierung zum Rettungsassistenten. Eigentlich bedeutet das eine zweijährige Vollzeitausbildung, doch Armin Hartmaier hat sie nebenberuflich mit besonderem Engagement erworben.

    „Das Ehrenamt macht mir viel Spaß und es freut mich, wenn ich anderen Menschen mit meinem Fachwissen helfen kann“, lächelt Herr Hartmaier überzeugend und erklärt: „Zur ehrenamtlichen Tätigkeit als Rettungsassistent gehören zusätzlich 30 Pflicht-Fortbildungsstunden pro Jahr, die in Kliniken und Rettungsdienstorganisationen stattfinden. Seit der Corona-Krise ist das allerdings nur mit Onlinefortbildungen möglich. Man ist verpflichtet, regelmäßig Dienste zu übernehmen, mindestens 24 Stunden im Monat. So bleibt man auf dem neuesten Stand und kann routiniert arbeiten. Ich leiste diese Dienste an Wochenenden, mal tagsüber oder auch nachts, immer in 12-Stunden-Schichten.“

    Armin Hartmaier erinnert sich an vielseitige Einsätze, die für ihn teilweise sehr belastend waren und dann auch wieder glücklich machten: „In einer Nachtschicht wurden wir zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Toten (18 und 23 Jahre alt) gerufen und nur drei Stunden später kam in unserem Rettungswagen ein gesundes Kind zur Welt.“

    „Ein einmaliges tolles Erlebnis hatte ich, als ich nach einem Einsatz mit dem Rettungshubschrauber, neben dem Pilot sitzend, zur Klinik nach Schwäbisch Hall mitfliegen durfte."

    Ersthelfer im Betrieb: Aufgaben und Pflichten

    Was ist ein betrieblicher Ersthelfer? Welche Aufgaben hat er zu erfüllen?

    • Ist ein Mitarbeiter zu Schaden gekommen, muss der Ersthelfer sich um ihn kümmern und die medizinische Erstversorgung übernehmen, bis ein Rettungswagen eintrifft.
    • Er muss in der Lage sein, rasch und umsichtig auf schwere Verletzungen, Verbrennungen, Allergieschocks oder Herz-Kreislauferkrankungen zu reagieren und Sofortmaßnahmen zur Versorgung des Verletzten einzuleiten.
    • Darüber hinaus sind die Ersthelfer im Unternehmen dafür zuständig, im Notfall alle relevanten Informationen an den Rettungsdienst weiterzugeben.
    • Das Erste-Hilfe-Material ist regelmäßig auf Vollständigkeit und Sauberkeit zu überprüfen und die Kontrollen im Verbandbuch zu dokumentieren, welches dem Unfallversicherungsträger als Beleg dient.

    Ein betrieblicher Ersthelfer sollte nicht nur über die notwendigen medizinischen Kenntnisse verfügen, sondern sich auch von seiner Persönlichkeit für diese Aufgabe eignen. Immerhin muss er in einer solchen Extremsituation die Ruhe bewahren und der verletzten Person Mut machen, statt diese womöglich mit seiner eigenen Panik anzustecken.

    Das klingt nach einer Menge Verantwortung für den Betriebsersthelfer, doch in der Regel stehen ihm noch andere Helfer, wie z.B. der Betriebsarzt oder -sanitäter zur Seite. Darüber hinaus kann er sich mit der Bitte um Unterstützung auch an eine Fachkraft für Arbeitssicherheit wenden.

    Ein betrieblicher Ersthelfer ist ein ausgebildeter Laie, der bei einem Unfall am Arbeitsplatz die Versorgung des Verletzten übernimmt, bis das medizinische Fachpersonal zur Stelle ist. Sein Handeln dient dabei stets der Abwehr akuter Gesundheits- und Lebensgefahren.

    Wir sind sehr froh, dass wir solch einsatzbereiten Ersthelfer wie Armin Hartmaier in unseren Reihen haben. Das überdurchschnittliche Engagement unserer „Retter in der Not“ gibt uns die Sicherheit, neben all den eingehaltenen Vorschriften auch bei einer Unfall-Situation auf der sicheren Seite zu sein.